Silke Boldt Autorin
Silke BoldtAutorin  

Inhalt:

Er plant seine Vorhaben geduldig, wartet stets auf den perfekten Moment und setzt dabei bewusst auf sein attraktives Äußeres. Bisher konnte sich keine Frau seinem Charme entziehen. Er weiß um seine Wirkung, doch er spielt mit den Damen. Seine charmante Fassade ist ihm Mittel zum Zweck. Nur wenigen offenbart sich die dunkle Seite, welche er geschickt verbirgt, denn seine Liebe haben nur Auserwählte verdient. Für sie wagt er alles und schreckt vor keinem Verbrechen zurück.

 

Die reiche Erbin eines Pferdegestüts verschwindet spurlos nach einem Segelausflug auf der Ostsee. Steht ihr Verschwinden mit dem anonymen Hinweis auf einen Missbrauch in Verbindung? Ist sie Zeugin oder Opfer? Befreit die Erpressung des Ehemanns diesen von jeglichem Verdacht?

Nach seinem Wechsel zum Polizeipräsidium Rostock wird Heinrich List mit diesem Fall auf eine harte Probe gestellt. Die verschollene Chantal von Baldow drückt schwer auf die Ermittlungen, denn ohne ihre Leiche gibt es keinen Beweis. Sein Bauchgefühl gibt List recht. Er steht einem unberechenbaren Gegner gegenüber und stößt auf ein mörderisches Geflecht aus Liebe, Eifersucht, Mord und Missbrauch. Als eine zweite Frau spurlos verschwindet, ahnt List, dass der Gegenspieler niemals aufgibt und ein düsteres Geheimnis mit sich führt.

 

Auch privat läuft es nicht rund für den Hauptkommissar.

Lea, die Tochter seiner neuen Lebensgefährtin, nutzt jede Gelegenheit, ihn spüren zu lassen, dass er in ihrer Welt nicht willkommen ist. Warum? Er gibt sich doch jegliche Mühe, ihren Ansprüchen gerecht zu werden. Doch in allen Angelegenheiten unterliegt er dem pubertierenden Teenager. Obendrein hegt er den Verdacht, dass Lea im aktuellen Missbrauchsfall mehr weiß als sie vorgibt. Je tiefer er vordringt, um so mehr lässt ihn diese Vermutung nicht los und Lea schweigt ...

Leseprobe:

 Chantal lief durch den nächtlichen Wald. Der bemooste Erdboden verschluckte ihre Schritte. Sie spürte jemanden hinter sich. Sie lauschte dem Wind, der die Baumwipfel umspielte. Das Rascheln der Blätter trieb ihr unbehagliche Schauer den Rücken hinunter. 
  Wieder knisterte es im nahen Unterholz. 
 Sie stolperte ungelenk. Mit zittrigen Beinen kroch sie hinter einen Dornenbusch, wo sie regungslos verharrte. Panisch fixierten ihre Augen die vermummte Gestalt, die sich im Schatten des silbrigen Mondlichts auf dem Waldpfad abzeichnete. Chantal hoffte, der Fremde möge vorübergehen.

 Umsonst.
 Augenblicklich stürzte er sich auf sie, presste seine Hand auf ihren Mund. 

 Keuchend rang sie mit dem Unbekannten auf dem Erdboden. Seiner Übermacht war sie nicht gewachsen. Ihre Jacke zerriss. Sein massiger Körper drängte zwischen ihre Beine. Ihr Widerstand verebbte lautlos mit den Tränen im sandigen Waldboden. 
  Ein splitterndes Geräusch ließ beide aufhorchen. Aus den Augenwinkeln sah Chantal einen Lichtkegel aufblitzen. Hoffnung keimte in ihr auf. In einem winzigen Moment seiner Unaufmerksamkeit trat sie ihrem Peiniger in den Schritt. 
   Fluchend ließ er von ihr ab.
  Sie raffte allen Mut zusammen und hetzte in der Dunkelheit davon. Erst am Waldrand verschnaufte sie, dankte jener Fügung, die sie vor der Hölle bewahrt hatte ...

Infos & Logbuch:

Seitenzahl: 335